Daily Soup statt Daily Soap

WDM Bio-Fertigprodukte GmbH

www.wdm.bio

Die WDM Bio-Fertigprodukte GmbH hat ihren Sitz in Müncheberg im Landkreis Märkisch-Oderland. Das Unternehmen verfügt über mehr als zehn Jahre Erfahrung bei der Entwicklung, Produktion und dem Vertrieb von Bio-Fertigsuppen und -eintöpfen.

Wer beim Thema “Fertigsuppe” jetzt an wässrige oder mehlig-pappige Plörren mit vielen chemischen Zusatzstoffen denkt, liegt allerdings völlig falsch. Die Produkte der WDM werden ausschließlich aus natürlichen Ausgangsstoffen und ohne jegliche Zusätze hergestellt. Die Palette reicht dabei von der traditionellen Karottensuppe bis zum exotisch-feurigen Chili mit Soja nach Western-Art.

Mit der Marke „WünschDirMahl” bedient die WDM den Bio-Handel. Die Marke gibt es im Bio-Großhandel und dessen Filialketten sowie im Bio-Regal konventioneller Lebensmittelhändler. Zusätzlich ist die Marke „Daily-Soup“ im konventionellen Lebensmittelhandel etabliert. Als regionales Highlight werden seit 2020 zwei Suppen in Berlin und Brandenburg angeboten, für die ausschließlich in der Region angebaute und verarbeitete Produkte verwendet werden.

Bio-Convenience liegt im Trend

Bereits früh erkannte das Unternehmen die Chance, die sich aus dem Trend zu Bio-Convenience-Produkten ergab. Eine der Ursachen des Trends ist die demographische Entwicklung mit dem stetigen Anstieg von Single- Haushalten in Deutschland. Für sich ganz allein zu kochen ist für viele Singles im Alltag keine Option. Aber auch größere Haushalte haben nicht immer die Zeit, um jeden Tag Mahlzeiten aus frischen Lebensmitteln zuzubereiten.

Gleichzeitig wächst der Qualitätsanspruch an das Essen. Der Trend folgt der Verschiebung des Wertesystems bezüglich Regionalität, Nachhaltigkeit, Tierwohl und Klimaschutz. Letztlich war tatsächlich auch die Corona-Pandemie einer der Treiber für die weiter steigende Nachfrage nach küchenfertigen Lebensmitteln in Bio-Qualität. In Zeiten von Homeschooling und Homeoffice wird viel mehr zu Hause gegessen als vorher – mit dem Anspruch auf gesunde Mahlzeiten.

Investitionen in die Betriebserweiterung

Die gestiegene Nachfrage bietet der WDM attraktive Entwicklungsmöglichkeiten, die jedoch durch die bisherigen Produktionskapazitäten und Räumlichkeiten begrenzt wurden. Um auch weiterhin am Markt erfolgreich zu sein, beschloss das Unternehmen, den Betrieb zu erweitern.

So wurde unter anderem eine neue Deckelmaschine zum automatisierten Verschließen der Suppengläser angeschafft. Die bisherige Maschine war zu langsam und verbrauchte zu viel Strom. Dennoch wird im Sinne der Nachhaltigkeit die alte Maschine als „back-up” im Betrieb verbleiben. Ein neuer Kompressor sichert jetzt die Stabilität der Druckluft im Produktionsablauf. Er verursacht dabei deutlich weniger Lärm und benötigt gleichzeitig viel weniger Energie.

Eine neue Hebebühne, ein Rollband für den Kartontransport und Rollwagen sorgen für die gesundheitliche Entlastung der Beschäftigten bei körperlich anstrengenden Tätigkeiten und für die Erhöhung der Arbeitssicherheit. Eine neue Software optimiert zudem die Prozesse im Verwaltungs- und Kommunikationsbereich des Unternehmens.

Insgesamt investierte die WDM Bio-Fertigprodukte GmbH 185.000 Euro in die Erweiterung ihres Betriebs und die Verbesserung der Energiebilanz. Das Unternehmen wurde dabei über die ILB mit Fördermitteln in Höhe von 74.000 Euro unterstützt.