Wohnungsbau

In 2021 sagte die ILB 511 Millionen Euro zu und konnte damit das gute Ergebnis des Vorjahres nochmals übertreffen. Durch die Förderung werden mehr als 2.100 weitere Wohneinheiten neu gebaut oder modernisiert.

Auftraggeber der Landesförderprogramme war das Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung des Landes Brandenburg. Ergänzend zur Landesförderung bietet die Bank eigene Förderprogramme an.

Im Förderbereich Wohnungsbau konnte die ILB die Ergebnisse des Rekordjahres 2020 nochmals verbessern und das Zusagevolumen um 14 Prozent auf 511 Millionen Euro steigern. 152 Millionen Euro wurden über die Landesförderung bewilligt und 359 Millionen Euro über ILB-Förderprogramme.

Mit den Fördermitteln werden 2.107 vorrangig klima- und generationengerechte Wohneinheiten neu entstehen oder modernisiert, davon ein wesentlicher Teil im Sozialwohnungsbereich.

Mietwohnungsbau

Die Förderung des Mietwohnungsbaus blieb mit einem Volumen von 399 Millionen Euro die wichtigste Säule des Geschäfts im Wohnungsbau. 150 Millionen davon entfielen auf Richtlinien des Landes und 249 Millionen Euro auf ILB-Förderprogramme.

Das volumenstärkste Landesprogramm war die Richtlinie “Mietwohnungen Neubau” mit Zusagen von 58 Millionen Euro. Im Programm “Wiederherstellung” erhöhte sich das Volumen auf 28 Millionen Euro. Besonders hervorzuheben ist auch die deutlich angestiegene Nachfrage nach Fördermitteln zur “Modernisierung und Instandsetzung” von Wohnraum mit Bewilligungen von 43 Millionen Euro. Allein die Förderung über diese drei Richtlinien führt zu 1.284 neu gebauten oder modernisierten Mietwohnungen.

Ein weiterer Weg zu Sicherung von bezahlbarem Wohnraum ist die Verlängerung der Miet- und Belegungsbindung. Investoren erhalten daher zusätzlich zu den obenstehenden Darlehen zeitgleich einen Zuschuss, wenn die neuen Wohnungen statt für 20 Jahre für 25 Jahre mietpreis- und belegungsgebunden sind. Hier konnten wir im Rahmen der “Verlängerung der Belegungsbindung” 21 Millionen Euro zusagen.

Bei den ILB-Förderprogrammen setzte sich die positive Entwicklung der Vorjahre in 2021 fort. Wesentlich für das gute Ergebnis waren erneut die “Ergänzungsdarlehen Mietwohnungsbau”. Hier steigerten wir das Fördervolumen um 46 Prozent auf 150 Millionen Euro.

Die wohnungswirtschaftlichen Brandenburg-Kredite waren auch 2021 sehr stark nachgefragt. So konnten wir allein das Volumen der “Brandenburg-Kredite Energieeffizienter Wohnungsbau” mit 51 Millionen Euro gegenüber dem Vorjahr fast verdoppeln. Auch damit leistet die ILB einen Beitrag für die Klimawende.

Wohneigentum

Die Fördermittel in Höhe von insgesamt 3 Millionen Euro kommen 28 Wohneinheiten zugute. Allein 300.000 Euro, und damit deutlich mehr als im Vorjahr, werden für die “Behindertengerechte Anpassung von Wohneigentum” eingesetzt.