Personalbericht

Die Personalstrategie 2021 “Wir fördern Kompetenz und Vernetzung” hat das Ziel, die ILB als lernende Organisation über alle Hierachie-Ebenen hinweg zu stärken, dafür die notwendigen Rahmenbedingungen zu schaffen sowie die Kompetenzen und die Flexibilität der Belegschaft zu fördern.

Personalkennzahlen

Im Fokus der Personalstrategie 2021 stand die weitere Steigerung der Attraktivität der ILB als Arbeitgeberin und die Sicherung der Leistungsfähigkeit unserer Belegschaft. Damit die Führungskräfte ihre Mitarbeiter*innen zu Höchstleistungen motivieren können, wollen wir exzellente Führungskompetenzen im Management verankern und die Führungskultur weiterentwickeln. Darüber hinaus wollen wir unsere soziale Verantwortung stärken und Vielfältigkeit leben.

Für die Umsetzung unserer Personalstrategie haben wir uns klare qualitative Ziele gesetzt. Wir sind stolz, diese Ziele trotz der erneut schwierigen Rahmenbedingungen aufgrund der Corona-Pandemie weitestgehend erreicht zu haben.

Ausbau der Kompetenzen

Change-Management-Kompetenzen

Unsere Führungskräfte sollen die Mitarbeiter*innen motivieren, die gesetzten Ziele zeitgerecht und in hoher Qualität zu erreichen. Dabei sollen sie einen respekt- und vertrauensvollen Umgang pflegen, Verantwortung an die Beschäftigten übertragen und ihre Potenziale zielgerichtet einsetzen und weiterentwickeln. Führung wird individueller und empathischer. Der Perspektivwechsel in die Welt der Mitarbeiter*innen ist selbstverständlich.

Um die Führungskräfte der ILB in ihrer Rolle als Coach*innen zu stärken, wird ein Aufbauprogramm umgesetzt, das sich im Schwerpunkt um die Themen Veränderung und Coaching rankt.

Darüber hinaus wollen wir uns der Förderung und Initialisierung von kollaborativen Arbeitsmethoden widmen. Ziel ist es, eine strukturierte Form der Zusammenarbeit zu entwickeln, die Kommunikation, Effizienz und kontinuierliches Lernen fördert, um der steigenden Komplexität und Dynamik, insbesondere durch Digitalisierung, gerecht zu werden.

Fachliche Kompetenzen

Wir fördern die Weiterbildung unserer Beschäftigten. Weit über die Hälfte unserer Mitarbeiter*innen nutzte in 2021 Angebote zur persönlichen und/oder fachlichen Weiterbildung. Vom Zertifikatskurs bis hin zum Bachelor- und Masterstudiengang haben wir berufsbegleitende Weiterbildungen sowohl finanziell als auch durch Freistellungen unterstützt.

Im Jahr 2021 haben wir folgende Weiterbildungsmaßnahmen durchgeführt und dafür insgesamt 630.000 EUR aufgewendet:

  • 327 externe Seminare
  • 142 interne Seminare
  • 7 Neustarter*innen und 4 Absolvent*innen eines dualen Studiengangs
  • 17 Teilnehmer*innen an Entwicklungsprogrammen für Fachkräfte
  • 9 Seminare und Workshops für Führungskräfte
  • 4 nebenberufliche Aus- und Weiterbildungen, davon 1 Masterstudium

Stärkung einer lernenden Organisation

Steigende Komplexitäten in allen Aufgabenbereichen der Bank führen zu steigenden Qualifikationsanforderungen an unsere Beschäftigten. Neben den fachlichen Kompetenzen sind uns insbesondere die Methodenkompetenzen und persönliche bzw. soziale Kompetenzen unserer Mitarbeiter*innen wichtig, um uns ad hoc auf veränderte Rahmenbedingungen einzustellen und Projekte erfolgreich zu meistern.

Changemanagement ist die kritischste Kernkompetenz im Unternehmen, daher wollen wir auf Veränderungen anpassungsfähig und flexibel reagieren. Mit der Entwicklung einer agilen Organisation wollen wir die Innovationsfähigkeit und Mitarbeiter*innenzufriedenheit sicherstellen.

Wesentliche Voraussetzung für eine lernende Organisation ist das “Teamlernen”, daher setzt die ILB diese Zielstellung bei der Führungskräfteentwicklung und Talentförderung um.

Mitarbeiter*innen, die in der ILB höherwertigere Aufgaben übernehmen möchten, können sich zur Orientierung und Karriereplanung für den “Talentpool” bewerben. Das Programm bietet umfassende individuelle Entwicklungsvereinbarungen.

Zur gezielten Vorbereitung auf nachfolgende Karriereschritte eröffnen sich für Berufserfahrene der “Fast Track”-Programme. Sie bieten Bausteine zur weiteren Potenzialförderung.

Um einen bereichs- und hierarchieübergreifenden Wissenstransfer zur ermöglichen, fördern wir flexible Formen der Zusammenarbeit. Ein wesentlicher Bestandteil ist die Entwicklung eines Expert*innenpools.

Führungskräfte werden beim Ausbau und der Entwicklung ihrer Führungskompetenzen begleitet. Als Transfer zu den Maßnahmen bieten wir “Ankerworkshops” zur Reflexion der Inhalte an.

Eine moderne Ausbildung orientiert sich an den Interessen des Betriebes ebenso wie an den individuellen Bedürfnissen und Potenzialen der Auszubildenden. Daher wollen wir die Ausbildung in der ILB evaluieren und zukunftsorientiert anpassen.

Arbeitswelt 4.0

New Work und Agilität verändern zunehmend die Arbeit in der ILB. Unsere Mitarbeiter*innen wünschen sich neben Wertschätzung neue Formen der eigenen Weiterentwicklung. Durchlässigkeit, Objektivität und Gleichwertigkeit bei Karrieren werden immer wichtiger. Das Angebot von Karrieremöglichkeiten ist das effektivste Bindungsinstrument, um Mitarbeiter*innen an die ILB zu binden.

Der Bedarf an individueller Arbeitszeitgestaltung zur Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben, zur Betreuung von Kindern oder Pflege von Angehörigen, nimmt weiter zu.

Die ILB ist seit 2018 als familienbewusste Arbeitgeberin mit dem Zertifikat zum Audit “berufundfamilie” ausgezeichnet. Die Mitarbeiter*innen werden dabei unterstützt, berufliches und familiäres Engagement in Einklang zu bringen. Hierzu zählen unter anderem familienfreundliche Beschäftigungsmodelle und flexible Arbeitszeiten. Aktuell bieten wir mehr als 140 verschiedene Arbeitszeitmodelle an. 177 Mitarbeiter*innen arbeiten in Teilzeit, das sind rund 23 Prozent unserer Belegschaft.

Um Beschäftigte mit pflegebedürftigen Angehörigen zu entlasten, kooperiert die ILB mit einem Anbieter, der zu allen Fragestellungen rund ums Thema Pflege berät und entsprechende Dienstleistungen vermittelt.

Die für 2021 geplanten Jahresmaßnahmen im Rahmen der Zertifizierung “berufundfamilie” konnten wir umsetzen. Schwerpunkte waren das mobile Arbeiten sowie die weitere Flexibilisierung der Arbeitszeiten. Ende 2021 erfolgte die Re-Zertifizierung für “berufundfamilie”.

Digitalisierung von Prozessen

Überall dort, wo ortsunabhängiges Arbeiten für die ILB möglich ist, haben wir es gefördert und hierfür die Rahmenbedingungen in 2021 weiter verbessert. Neben vielfältigen internen Softwarelösungen und Digitalisierungsprojekten haben die Mitarbeiter*innen die Wahl, im ILB-Gebäude, in Telearbeit oder mobil zu arbeiten.

Wer sich für Telearbeit entscheidet, erhält von der ILB einen ausgestatteten Arbeitsplatz mit dem entsprechenden Mobiliar. Damit erfüllen wir nicht nur im ILB-Gebäude, sondern auch an den Arbeitsplätzen unserer Beschäftigten zu Hause die Anforderungen des Arbeitsschutzgesetzes.

Gesundheit und Arbeitsschutz

Mit unserem betrieblichen Gesundheitsmanagement unterstützen wir unsere Beschäftigten beim aktiven und eigenverantwortlichen Erhalt der eigenen Gesundheit.

Zu den fest etablierten Angeboten zählen unter anderem ein umfassender Work-Life-Service, eine externe Sozialberatung, ein digitales Gesundheitsmanagement, Workshops und Newsletter zu aktuellen Themen der Gesundheitsvorsorge, Seminare/Vorträge zu körperlicher und seelischer Gesundheit, Betriebssportgruppen mit einem breiten Angebot an sportlichen Aktivitäten, Freistellung für Vorsorgeuntersuchungen, ein betriebliches Eingliederungsmanagement, aber auch eine Betriebsärztliche Betreuung mit Vorsorgeuntersuchungen sowie Grippe- und Corona-Schutzimpfungen.

Coronabedingt wurde die ILB-Gesundheitsmesse in 2021 als digitale Veranstaltung durchgeführt. Sie war ein großer Erfolg. Die Angebote wurden von den Teilnehmer*innen rege genutzt und erhielten ein sehr gutes Feedback.

Entsprechend der rechtlichen Vorgaben sind in der ILB zahlreiche Funktionen verankert, die sich im Interesse der Beschäftigten mit Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz befassen. Dazu zählen neben dem Personalrat sowie der Jugend- und Auszubildendenvertretung auch die Gleichstellungsbeauftragte und die Schwerbehindertenvertretung, eine Fachkraft für Arbeitssicherheit, der Betriebsarzt sowie Vertrauenspersonen und der Inklusionsbeauftragte.

Ergänzend zu bereits bestehenden Dienstvereinbarungen wurde in 2021 die Dienstvereinbarung “Suchtprävention und Umgang mit Suchterkrankungen” abgeschlossen. Wir nehmen die Thematik sehr ernst. Es gilt, bei gefährdeten Beschäftigten frühzeitig und konsequent zu intervenieren sowie Hilfsangebote zu unterbreiten.

Vergütungssystem

Die Vergütungsstrategie der ILB steht entsprechend der Institutsvergütungsverordnung im Einklang mit der Geschäfts- und Risikostrategie der Bank und reflektiert die besondere Unternehmenskultur der ILB. Die Erzielung von Gewinn ist nicht Hauptzweck des Geschäftsbetriebes.

Variable Vergütungsbestandteile haben, soweit in Einzelfällen gewährt, nur eine untergeordnete Bedeutung. Damit bestehen für unsere Beschäftigten strukturell keine finanziellen Anreize, im Rahmen ihrer Tätigkeit unverhältnismäßig hohe Risiken einzugehen.

Hinsichtlich der Aufgaben und Verantwortlichkeiten in Bezug auf die Vergütungssysteme (Vergütungs-Governance) sowie die zugrunde liegenden Zielvereinbarungen wirken die verschiedenen Gremien und Funktionsbereiche der Bank, wie Verwaltungsrat, Personalausschuss, Vorstand sowie der Bereich Personal und weitere Kontrolleinheiten zusammen. Der Personalrat wird im Rahmen der Mitbestimmung bei der Ausgestaltung der Vergütungssysteme mit einbezogen.

Das in 2020 begonnene Projekt zur Überprüfung des Vergütungssystems haben wir in 2021 beendet und werden es in 2022 operationalisieren. Darüber hinaus soll die Bewertung der vorhandenen Stellen transparenter werden. Aufbauend auf den geltenden tariflichen Regelungen haben wir alle Stellen der Bank im Zuge der Evaluation des Stellenbewertungssystems einer Überprüfung unterzogen.

Chancengleichheit und Diversity

Die ILB steht für ein Arbeitsumfeld, das frei von Vorurteilen ist. Wir gewährleisten unseren Mitarbeiter*innen Wertschätzung unabhängig von Geschlecht und geschlechtlicher Identität, Religion, Nationalität, ethnischer Herkunft, Religion und Weltanschauung, Behinderung, Alter, sexueller Ausrichtung und Identität.

Wir fördern die Vielfalt unserer Mitarbeiter*innen, uns auszutauschen, voneinander und miteinander zu lernen und uns damit weiterzuentwickeln.

Als wichtigen Bestandteil der Unternehmenskultur hat die ILB mit dem Personalrat eine Inklusionsvereinbarung abgeschlossen, um die barrierefreie Teilhabe von schwerbehinderten oder von Behinderung bedrohten Menschen zu unterstützen.

Gleichstellungsarbeit ist Bestandteil unseres Selbstverständnisses. Sie findet ihren Ausdruck in unserem Gleichstellungsplan auf Basis des Gesetzes zur Gleichstellung von Männern und Frauen im öffentlichen Dienst im Land Brandenburg. Im Gleichstellungsplan haben wir Ziele benannt, um die Gleichstellung von Frauen und Männern zu verwirklichen, bestehende Benachteiligungen auf Grund des Geschlechts zu verhindern sowie die Familienfreundlichkeit sowie die Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Berufstätigkeit für Frauen und Männer zu verbessern.

Aktuell sind 47,2 Prozent der Führungspositionen mit Frauen besetzt. Unser Ziel, die Frauenquote in der Tarifgruppe 9 bis Ende 2021 auf 45,8 Prozent zu steigern, ist mit 49,0 Prozent übertroffen worden. Auch das Ziel von 23 Prozent Frauenanteil in der ersten Führungsebene haben wir übertroffen und 37,5 Prozent erreicht.

Dank an alle Beschäftigten und an die Personalvertretung

Unsere Beschäftigten bilden die Basis unseres Unternehmenserfolgs. Dies zeigte sich im Jahr 2021 erneut. Nur durch das Engagement unserer Mitarbeiter*innen war es möglich, auch im zweiten Jahr der Corona-Pandemie die Anforderungen durch die Bearbeitung der Coronaprogramme zusätzlich zum eigentlichen Fördergeschäft zu meistern.

Der Vorstand dankt den Beschäftigten der ILB für Ihren hohen Einsatz im Jahr 2021. Der Dank des Vorstandes gilt auch der Personalvertretung, der Gleichstellungsbeauftragten und der Vertrauensperson für die Schwerbehinderten für die konstruktive und engagierte Zusammenarbeit.