Entwicklung des Fördergeschäftes

In 2020 sagte die ILB fast 2,3 Milliarden Euro Fördermittel für rund 70.000 Projekte zu. Allein über Corona-Sonderprogramme half die Bank mit 579 Millionen Euro mehr als 64.000 Unternehmen und Soloselbständigen. Ergebnis der Förderung: 6.200 Arbeitsplätze, 2.200 moderne Wohneinheiten sowie Bildungs- und Teilhabemaßnahmen für 30.000 Menschen.

Verteilung der Förderzusagen

69.684 Förderzusagen

Anteil der Geschäftsbesorgung (1.391.926.746 Euro)
Anteil der ILB-Produkte (883.065.668 Euro)

Als Förderbank für das Land Brandenburg unterstützen wir die Landesregierung bei der Förderung öffentlicher und privater Investitionsvorhaben.in den Bereichen Wirtschaft, Arbeit, Infrastruktur und Wohnungsbau. Unser Fördergeschäft basiert auf zwei Geschäftssäulen: den Landesförderprogrammen und den ILB-Förderprogrammen. Wir ergänzen die Landesförderung durch ILB-Förderprogramme mit Zinsvergünstigungen aus einem eigenen Förderfonds.

2020 war auch für die ILB ein außergewöhnliches Jahr. Wir bewilligten Fördermittel in Höhe von insgesamt 2,27 Milliarden Euro für 69.684 Vorhaben. Dabei zählte die Unterstützung der Wirtschaft in der Corona-Pandemie zu den wesentlichen Aufgaben. Allein über die Corona-Sonderprogramme flossen insgesamt 579 Millionen Euro an 64.096 Unternehmen und Soloselbstständige.

Obwohl ein großer Teil unserer Belegschaft mit der Bearbeitung der Corona-Hilfen befasst war, ist es uns gelungen, im Gesamtfördergeschäft ein gutes Ergebnis zu erzielen. Bereinigt um die Corona-Hilfen konnten wir 1,69 Milliarden Euro für 5.588 Vorhaben zusagen. Eine hohe Nachfrage nach Fördermitteln verzeichneten wir insbesondere bei Existenzgründungen, Investitionen in bestehende Unternehmen und in die wirtschaftsnahe Infrastruktur, für Innovations- und Technologieprojekte sowie für den Neubau von Mietwohnungen.

Durch Fördermittel können Investitionen von 2,20 Milliarden Euro realisiert werden, die den Menschen in Brandenburg zugutekommen: 6.194 Arbeitsplätze werden neu geschaffen oder gesichert, 2.239 Wohneinheiten neu gebaut oder modernisiert sowie Bildungs- und Teilhabemaßnahmen für 29.921 Personen ermöglicht.

Zu den Schwerpunkten des laufenden Jahres 2021 zählen der Abschluss der letzten und die Vorbereitung der neuen EU-Förderperiode gemeinsam mit der Landesregierung. Die EU-Kommission hat den neuen mehrjährigen Finanzrahmen verabschiedet. Damit ist die Grundlage geschaffen, den Brandenburger Unternehmen auch weiterhin zielgerichtete Förderprogramme anzubieten.