Digitale Alltagshelfer

WIS Wohnungsbaugesellschaft im Spreewald mbH

www.wis-spreewald.de

Dass die Bevölkerung in Deutschland altert, ist eine hinlänglich bekannte Tatsache. Das Tempo dieser demografischen Entwicklung zeigt sich anhand einer Prognose, nach der in Brandenburg bereits im Jahr 2030 mehr als Drittel der Bevölkerung 65 Jahre und älter sein wird. Es gilt, auf den verschiedenen gesellschaftlichen Ebenen zeitnah zu handeln, um auf die geänderte Altersstruktur vorbereitet zu sein. Hierzu zählt auch die Versorgung mit Wohnraum.

Die WIS Wohnungsbaugesellschaft im Spreewald hat diese Herausforderung angenommen. Eines der aktuellen Bauvorhaben des kommunalen Unternehmens ist die Revitalisierung der letzten bisher unsanierten Plattenbauten insbesondere für die Zielgruppe der älteren Mieter. In der Lübbenauer Robert-Schumann-Straße entstehen unter dem Namen „Wohnen an den Gärten“ 58 barrierefreie Wohnungen.

Ein- bis Vier-Raum-Wohnungen sind per Aufzug erreichbar und haben einen Concierge-Service. So weit, so üblich bei modernem Wohnraum für Senioren. Was das Projekt ungewöhnlich macht, sind die digitalen Alltagshelfer zur Unterstützung der älteren Mieter. So werden spezielle Lichtkonzepte nachts den Gang zum Bad sicherer machen. Sollte ein Mieter den Kochtopf auf dem Herd vergessen, springt die intelligente Herdabschaltung für ihn ein.

Darüber hinaus bietet die Wohnanlage einen Neubau mit Tagespflege, der vom AWO Regionalverband Süd e. V. betrieben wird. Ein Gemeinschaftsraum mit Terrasse und ein großer Garten stehen für gemeinsame Aktivitäten der Mieter und zur Entwicklung einer funktionierenden Nachbarschaft zur Verfügung. Auch die geplanten Mittagstischangebote werden dazu beitragen.

Im Frühjahr sollen die 40 bis 80 Quadratmeter großen Wohnungen bezugsfähig sein. Interessenten dafür gibt es schon lange. Damit sich die potenziellen Mieter möglichst gut vorstellen können, wie die künftigen Wohnungen geschnitten sind, hat die WIS die Grundrisse digital aufbereitet und als 3D-Versionen zur Verfügung gestellt.

7,7 Millionen Euro investiert die WIS in das Bauvorhaben „Wohnen an den Gärten“. 5,2 Millionen davon stellt die ILB als Fördermittel des Landes in Form von Baudarlehen und Zuschüssen zur Verfügung.