Das Land Brandenburg hatte die ILB ad hoc mit der Bearbeitung der Anträge des Programms „Soforthilfe Corona Brandenburg“ beauftragt. Von der Unterstützung profitieren kleine Unternehmen mit bis zu 100 Erwerbstätigen, Soloselbstständige und Angehörige Freier Berufe, die eine Betriebs- bzw. Arbeitsstätte im Land Brandenburg haben und bei einem deutschen Finanzamt angemeldet sind. Sie erhalten Zuschüsse, um die Liquiditätsengpässe, die durch die Coronakrise verursacht wurden, in Teilen ausgleichen zu können.

Ab dem 25. März 2020 fokussierte die ILB das Fördergeschäft auf das Soforthilfe-Programm. Allein binnen des ersten Tages gingen 22.000 Anträge bei der ILB ein. Mit Stand vom 18. Mai verzeichnete die Bank bereits 73.900 Anträge.

Diese noch nie da gewesene Dimension stellte die ILB vor gewaltige Herausforderungen, denn die Förderbank bearbeitet in der Regel pro Jahr rund 5.000 Anträge im Rahmen der rund 150 Programme, die für das Land umgesetzt werden.

Die ILB stellte sich dieser Aufgabe und zog alle verfügbaren Arbeitskräfte zusammen. Ziel war es, die eingehenden Anträge schnellstmöglich zu bearbeiten und den Unternehmen über eine spezielle Hotline telefonisch zur Seite zu stehen. Mit viel Engagement, ausgeweiteten Arbeitszeiten und Samstagsarbeit konnten mit Stand vom 18. Mai bereits mehr als 500 Millionen Euro an über 60.000 Antragsteller gezahlt werden. Für die Förderbank ist das ein Ergebnis, das in ihrer Geschichte kein Beispiel findet.

Die ILB hat den Endspurt gestartet, um die noch offenen Anträge zu bearbeiten. Zeitgleich fährt sie die Bearbeitung der regulären Förderprogramme, die aufgrund der Soforthilfen zum Teil nur eingeschränkt möglich war, wieder hoch.

Die Zuschüsse beheben nicht alle Folgen der Corona-Krise. Dennoch konnte die ILB Tausenden Soloselbstständigen, Freiberuflern und Unternehmen in Brandenburg über die erste schlimme Zeit des Shut Downs hinweghelfen. Genau das war das Ziel des Soforthilfe-Programms.

Als Förderbank für Brandenburg sieht sich die ILB insbesondere in Krisenzeiten als Partner des Landes. Die Bank hat alle Kräfte zur Bearbeitung der Anträge auf Corona-Hilfen mobilisiert. Bis zum 18.05. gingen rund 74.000 Anfragen ein. Innerhalb von nur 8 Wochen zahlte die ILB mehr als 500 Millionen Euro aus.

Tillmann Stenger
Vorsitzender des Vorstandes der ILB

Stand: 28.05.2020